Haarbalgentzündung erkennen und richtig reagieren

Bei einer Haarbalgentzündung (Follikulitis) handelt es sich wie der Name schon sagt um eine Entzündung des Haarbalgs. Sie betrifft im Gegensatz zu Furunkeln nur den oberen Bereich des Haarbalgs. Eine Follikulitis äußert sich zunächst meist in einem roten Knötchen am Haar. Im Laufe der Reifung kann sich eine weiß-gelbliche Pustel bilden, die mit Eiter gefüllt ist. In vielen Fällen juckt und schmerzt die betroffene Stelle.

Haarbalgentzündungen treten überall dort auf, wo Haare wachsen. Insbesondere dort, wo Körperhaare durch Rasur entfernt wurden, ist das Risiko für eine Entzündung des Haarbalges erhöht. Durch die Rasur können – z.T. auch unbemerkt - kleinste Schnitte entstehen, durch die die Bakterien in die Haut eindringen und so eine Entzündung hervorrufen können.

Bei angemessener Behandlung z.B. mit einer „Zugsalbe“ kann eine Follikulitis problemlos zuhause behandelt werden. Es sollte jedoch rechtzeitig eine Verschlimmerung der Haarbalgentzündung verhindert werden, da sich ansonsten die Bakterien weiter ausbreiten und bis in tiefere Regionen der Haut vordringen, so dass ein Furunkel oder sogar ein Abszess entstehen kann.